header

integra vital Tiefbau streubel autocenter torgauspkee rwbaustoffzentrumblt herzberg

02. Spieltag SpG Falkenberg/ Uebigau - VfB Herzberg 68 3:0 (2:0)

Punkte im Derby liegen lassen

Am Sonntag reisten die VfB - Jungs zum Derby nach Falkenberg. Unter zahlreicher Zuschauerkulisse ging man mit gemischten Gefühlen in die Partie. In der Hinrunde trennte man sich mit einem 2:2. Somit wussten die Herzberger, dass der Gegener nicht zu unterschätzen ist. Vor dem Spiel gab es daher, von Trainer Rocco, nochmal wichtige Details im Spielverlauf. So startete man in den ersten 15 Minuten sehr ausgeglichen in das Spiel. Man sah von beiden Seiten Chancen, jedoch keine Abschlüsse. Das Spiel verlief sehr körperbetont von den Falkenbergern und spielbewusst, kämpferisch auf Herzberger Seite. In der 20. Spielminute konnte die Spielgemeinschaft dann doch mit 1:0 durch einen guten Schuss ins rechte Eck in Führung gehen. Nun wollte Herzberg noch vor der Halbzeit den Ausgleich holen. Doch die Stürmer mit Anthony, Gino und Erik konnten das Leder einfach nicht verwandeln. 

Drei Minuten vor der Halbzeitpause trat Falkenberg eine Ecke, die per Kopf  ganz souverän zum 2:0 im Herzberger Netz landete. Nun ging es in die Pause und man sah die Köpfe der VfB Jungs hängen. Mit der Kabinenansprache durch Rocco und Antje fassten die Jungs noch einmal neuen Mut und legten den Focus auf mindestens ein Unentschieden. Spielerisch wurde Herzberg wieder stärker und versuchte über die Außen zum Abschluss zu kommen. Leider stand die Falkenberger Abwehr sehr gut und machte ein durchkommen schwierig. Ein Konter in der 60. Spielminute nutzte Falkenberg dann zum Endstand von 3:0 auf heimischen Rasen. Eine Derby- Niederlage ist schwer wegzustecken aber mit "Kopf hoch und Brust raus" geht es in die nächsten Spiele.                                   Am kommenden Samstag, ab 10:00 Uhr ist die Spielgemeinschaft Schipkau/Annahütte/Meuro zu Gast beim VfB Herzberg 68. Ein Dank geht wieder an unsere Eltern und Fans für die Unterstützung heute.

VfB Herzberg 68: Collin Bode TW (1), Darian Woköck (5), Fynn Luca Tretrop (11), Jakob Stauber (4), Benjamin Prillwitz (8), Devin Schreiber (3), Paul Schmidkte (10), Pepe Peinl (7), Anthony Janosch (13), Erik Gundermann (9), Gino Meier (14), Jannis Bode ETW (12), Simon Lehmann (2), Lenny Poser (6), Sverre Welz (15)

Antje Peinl