header

Logo DSHintegra vitalStreubel-logivisitautocenter torgauspkee rwbaustoffzentrumblt herzberg

09.Spieltag: VfB Herzberg 68 - SSV Allemannia Altdöber 4:3 (2:0)

Glücklicher Heimsieg gegen SSV Alemannia Altdöbern
Die schweren Tage mit 3 Spielen innerhalb von einer Woche begannen für uns mit einem Erfolg gegen Altdöbern. Wir nehmen die drei Punkte gerne mit, wissen aber, dass wir uns in den kommenden Spielen steigern müssen, da wir sicherlich nicht immer so viel Glück haben werden.
Das Spiel lief bereits in der ersten Viertelstunde in unsere Richtung. Hochmotiviert begann Altdöbern und verzeichnete bereits nach wenigen Minuten einen Stangenschuss und drei Kopfbälle aus guter Position. Hier hatten wir Glück da Altdöbern kein Tor erzielte. Wir schafften gerade mal zwei Konter in dieser Zeit. Bei beiden wurden Essien von gegnerischen Verteidigern im Strafraum von den Beinen geholt. Der gute Schiedsrichter Alexander Kühling zeigte beide male zu Recht auf den Punkt und sowohl in der 8. Minute als auch in der 12. Minute verwandelte Tomas Brezinsky sicher. So war nach 12. Minuten das Spiel auf den Kopf gestellt. Altdöbern machte zwar das Spiel aber wir führten mit 2:0. Weil Altdöbern bei ihren weiteren Chancen wieder nur die Querlatte traf, ging es dann auch so in die Pause.

Uns allen war klar, dass dieses Spiel noch lange nicht gewonnen war. Die zweite Hälfte bestätigte dies und zeigte uns auf, wo wir uns noch verbessern müssen. So standen wir die ersten Minuten zwar gut in der Verteidigung, aber wir konnten nicht verhindern, dass Altdöbern immer wieder zu Standardsituationen kam. Aus einem für uns unnötigen aber sehr gut geschossenen direkten Freistoß konnte Florian Franke dann in der 52. Minute den Anschluss erzielen. Nun folgte die stärkste Zeit von Altdöbern. Der Druck auf unser Tor wurde immer stärker. Durch ein ungeschicktes attackieren bekam Altdöbern kurz nach dem Anschluss einen Strafstoß zugesprochen. Eric Löser konnte diesen zur Ecke abwehren und uns vor dem Ausgleich bewahren. Fast im Gegenzug wurde ein Querpass von Essien von einem Verteidiger im Strafraum mit der Hand abgewehrt. Das gute Schiedsrichtergespann tauschte sich kurz aus und es wurde auf den dritten Strafstoß für uns entschieden. So stellte Tomas mit seinem dritten Tor in der 61. Minute den Zweitore-Vorsprung für uns wieder her.

Altdöbern blieb aber im Spiel, gab sich nie auf und erspielte sich weiterhin gute Chancen. Nur 5 Minuten nach dem 3:1 konnte nach einem von uns schlecht verteidigten Querpass Ron Herrmann aus kurzer Entfernung den erneuten Anschlusstreffer zum 3:2 erzielen. Wiederum nur 3 Minuten später schloss der stark spielende Godwin Essien eine tolle Aktion nach gutem Zusammenspiel mit Bruce Dosseh zum 4:2 ab. Das war in der 69. Minute. Leider gab uns dies aber keine wirkliche Sicherheit und das Spiel blieb eng. In der 79. Minute verschätzte sich unser gut spielende Torwart Eric Löser, dachte der Kopfball von Steven Lubitz geht über das Tor und zog seine Hände weg. Der Ball passte aber genau und es stand 4:3. Damit war klar, dass die letzten 10 Minuten nochmal sehr umkämpft und schwer werden. Trotz gesamt 10 gelber Karten, 4 Strafstößen und vielen Fouls war es zwar ein hart geführtes aber nie unfaires Spiel, welches der gute Schiedsrichter Kühlung und seine beiden Linienrichter im Griff hatten. Letztendlich waren wir froh als der Schlusspfiff zu hören war und wir die 3 Punkte fix hatten.

Nun geht es bereits am Mittwoch zu Friedersdorf, welches dieses Wochenende spielfrei war. Danach spielen wir Samstag auswärts gegen ein ausgeruhtes SV Döbern. In beiden Spielen erwartet uns ein harter Kampf um jeden Meter und wir müssen wieder beweisen, ob wir zu Recht mit an der Spitze stehen.

VfB Herzberg 68: Eric Löser, Tomas Brezinsky, Niklas Büschke, Felix Piontkowski, Tobias Schudlich (70. Lukas Rauth), Jakub Duben, Walid Hamo, Domenic-Rene Blüher (75. Abdolalim Jabari), Jannik Löwe, Godwin Essien (88. Kevin Brochwitz), Bruce Dosseh

SSV Alemannia Altdöbern: Steffen Blaske, Andreas Lobstein, Martin Kockro, Niklas Barich (74. Enrico Weise), Mirko Buder, Stephan Pollok, Florian Franke, Dennis Ryszeski, Ron Herrmann, Oliver Lemke, Steven Lubitz - Trainer: Steve Römer

Tore: 1:0 Tomas Brezinsky (8.), 2:0 Tomas Brezinsky (12.), 2:1 Florian Franke (52.), 3:1 Tomas Brezinsky (61.), 3:2 Ron Herrmann (66.), 4:2 Godwin Essien (69.), 4:3 Steven Lubitz (79.)

Schiedsrichter: Alexander Kühling (Luckenwalde)

Zuschauer: 45

Datum: 27.10.2018

 

Helmut Brenner