header

Logo DSHintegra vital Tiefbau streubel autocenter torgauspkee rwbaustoffzentrumblt herzberg

Herzbergs zweite Mannschaft erkämpft sich in Beyern zwei Tabellenpunkte

Am Samstag, den 18.01.2020, reiste die Mannschaft um den Kapitän Timo Andreas nach Beyern. Es war im Voraus klar, dass es kein einfaches Spiel für die Herzberger werden würde, doch das spornte die Spieler nur noch mehr an. Im ersten Durchgang gingen die Herzberger Roland Petrick und Justin Müller auf die Bahnen. Sie schafften es, die ersten zwei Schritte in Richtung Sieg zu gehen. Roland besiegte seinen Gegner Michael Müller mit 489 zu 471 Kegeln und auch Justin bewies mit 510 Kegeln sein Können. Der beyerische Spieler Eric Buchwald musste sich ihm mit 497 Holz geschlagen geben. Trotzdem waren die Beyern dem Gast dicht auf den Fersen. Timo Andreas und Holger Franke sollten den Vorsprung weiter ausbauen. Holger konnte seinen Mannschaftspunkt mit 520 Holz sicher holen. Der Spieler der Gastgeber, Justin Adrian Müller, musste sich angesichts des guten Ergebnisses des Herzbergers geschlagen geben. Der Herzberger Kapitän konnte seinen Punkt dagegen nicht holen. Mit 471 zu 487 Kegeln war der Gewinner des Duells Michell Getzschmann. Im letzten Durchgang sollten Kevin Andreas und Jürgen Wolf den Sieg sichern. Kevin Andreas fand gut in die Partie und lag mit 26 Kegel und 1,5 Satzpunkten leicht vorn. Sein Gegner machte es ihm allerdings nicht leicht und auf den letzten Bahnen gab er trotz des höheren Ergebnisses von 501 Kegeln den Mannschaftspunkt an Mario Ramp mit 493 Kegeln ab. Sein Mitspieler Jürgen Wolf musste sich währenddessen mit dem Beyer Niels Müller messen. Jürgen konnte am Ende noch einmal alle Kräfte mobilisieren und gewann sein Duell deutlich (511 zu 481 Kegel).
Durch die geschlossene Mannschaftsleistung und einem Gesamtergebnis von 3002 Kegeln (Beyern: 2914 Kegel) konnten die Gäste auch die Kegelpunkte erkämpfen. Mit einem Endstand von 2 zu 6 Punkten wurde die zweite Mannschaft des SV Frieden Beyern besiegt und die Spieler des VfB konnten die zwei wichtigen Tabellenpunkte mit nach Hause nehmen.